EUKLID

Euklids über 2000 Jahre hinweg gültige Abhandlung „Stoicheia“, strukturiert systematisch Erkenntnisse und Berechnungsmethoden mathematischer Komplexe, angefangen bei Geometrie und Raumgeometrie, über Proportionsgleichungen und Platonische Körper, bis hin zu Arithmetik, Volumen- und Flächenberechnung. Das Buch „Die Elemente“ war vor allem im arabischen und griechischen Sprachraum seit seiner Entstehung im 3. Jhdt. v. u. Zeitrechnung, das normative Standardwerk der Mathematik . Erst im Frühmittelalter, um 1120 wurde das Monumentalwerk durch die Übersetzung Adelard von Baths ins Lateinische, Europas Klöstern und folglich der damaligen Wissenschaftselite überhaupt zugänglich gemacht.

EUKLID aggregiert materiell und immateriell den Begriff Elemente als trifunktionales Objekt, dass sowohl wandseitig, als auch frei im Raum aufstellbar ist. Die einzelnen Module der Konstruktion sind jeweils aus einem Material gearbeitet und wurden im Proportionsprinzip 2:3, aber zugleich auch als vertikal symmetrische Werkstoffanordnung mit der Abfolge ABCBA (Holz, Metall, Beton, Metall, Holz) gegliedert. Das Materialpalindrom erzeugt ein haptisch harmonisches Gesamtbild, das auf subtile Weise Farbe und Formengefüge optisch pointiert. Die Tischlampe ist mit seiner großzügigen Ablagefläche und einem um 360° stufenlos schwenkbarem Illuminationsarm, ein benutzbares Ausstattungsobjekt, dass sich zeitlos in jede Raumsituation implementieren lässt.

Abmaße: 111 H/ 45 B/ 31 T (cm)

 


© by muskat18

 

Euclid’s treatise “Stoicheia”, valid for over 2,000 years, systematically structures insights and calculation methods of mathematical complexes, starting with geometry and stereometry, through equations of proportionality and Platonic solids, up to arithmetic, volume and area calculations. The book “The Elements” was mainly in the Arabic and Greek language area since its creation in the 3rd Century. v. u. Zeitrechnung, the normative standard work of mathematics. Only at the early Middle Ages, around 1120, the monumental work was made accessible through the translation by Adelard of Bath into Latin and according to that to Europe’s monasteries and the scientific elite.

EUKLID materially and immaterially aggregates the term elements as a trifunctional object that can be set up on the wall as well as freely in spaces and rooms. The individual modules of the construction are each made of one material and were divided in the proportion principle 2: 3, but at the same time as a vertically symmetric material arrangement with the sequence ABCBA (wood, metal, concrete, metal, wood). The material palindrome creates a haptic harmonious overall picture, which subtly emphasizes the color and form structure visually. The table lamp is with its generous shelf space and a 360 ° infinitely pivotable illumination arm, a usable equipment object that can be timelessly implemented in any room situation.

Dimensions: 111 h/ 45 w/ 31 d (cm)



Kommentare sind geschlossen.